Heinemann-Orgel in Wetter

Stiftskirche Wetter
Die Stiftskirche auf dem Klosterberg stammt aus dem 13. Jahrhundert. Sie ist als dreischiffige Hallenkirche im frühgotischen Stil mit Merkmalen der Romanik gebaut. Besonders bemerkenswert ist das historisch bedeutsame mittelalterliche Andachtsbild des Hochaltars.
 

Die Orgel
Die zweimanualige Orgel mit 25 Registern auf mechanischen Schleifladen wurde im Jahre 1766 von Johann Andreas Heinemann ursprünglich in den Chorraum eingebaut, aber schon 1862 durch den Treisbacher Orgelbauer Peter Dickel auf die neu gebaute Westempore verlegt. Sie wurde im 20. Jahrhundert mehrfach umgebaut und schließlich von 1997 bis 1999 von der Firma Förster&Nicolaus in den barocken Zustand versetzt, dabei wurden verlorene Register rekonstruiert und einige Pedalregister ergänzt. Das Instrument in Wetter ist die einzige noch erhaltene zweimanualige Orgel von Heinemann und ein ganz herausragendes Beispiel spätbarocker bzw. frühklassischer Orgelbaukunst von überregionaler Bedeutung.

Interview mit Klaus-Jürgen Höfer

Die Disposition
I. Manual:
Quintathoena 16'
Principal 8'
Gedact 8'
Floet travers 8'
Viola di Gamba 8'
Octava 4'

Gedackt 4'
Gemshorn 4'
Super Oktava 2'
Waldfloed 2'
Sesquialtera 2f.
Mixtur 4f. 2'

 

II. Manual:
Hohlfloete 8'
Gelind Gedact 8'
Principal 4'
Floet douce 4'
Octava 2'
Mixtur 3f. 1'
Vox humana 8'

 

Pedal:
Sub Bass 16'
Oktav Bass 8'
Violon Bass 8'
Octav Bass 4'
Posaun 16'
Trompet 8'

 

Nebenzüge:
Coppel zum Manual (II-I)

Coppel zum Pedal (I-P)

Bock-Tremulant Oberwerk

Schwebung zur Vox humana

Der Orgelbauer Johann Andreas Heinemann
Der aus Thüringen stammende Heinemann verlegte 1765 seine Werkstatt nach Gießen und erhielt 1766 das Privileg als Hessen-Darmstädtischer Orgelmacher. Allerdings hatte er als “Ausländer” dort Schwierigkeiten, sich gegen die einheimischen Kollegen durchzusetzen. Seine Werke sind vom mitteldeutschen Silbermannschen Orgelstil beeinflusst. Sein Sohn Antonius Friedrich Gottlieb Heynemann übersiedelte in die Niederlande und war dort ein gefragter und angesehener Orgelbauer.

 

Erfahrungen mit der restaurierten Heinemann-Orgel in der Stiftskirche zu Wetter
Artikel von Klaus-Jürgen Höfer (Quintett, Kirchenmusikalische Mitteilungen aus der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Nr. 10/ April 2006)
Art. Höfer Erfahrungen Heinemann-Orgel Q[...]
PDF-Dokument [865.9 KB]

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Druckversion Druckversion | Sitemap
Studio Katharco