Dickel-Orgel in Treisbach

Evangelische Kirche Treisbach

An den südlichen Ausläufern des Rothaargebirges umgeben vom Burgwald liegt Treisbach. Die Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert, war in katholischer Zeit St. Barbara geweiht und gehört heute zur Kirchgemeinde Niederasphe. Sie hat wunderbar erhaltene ornamentale Wandmalereien und eine reich bemalte Empore.

Die Orgel
Die einmanualige Orgel mit 10 Registern auf mechanischen Schleifladen wurde 1818/19 vom Orgelbauer Heinrich Dickel mit barockem Klangbild erbaut. Von der ursprünglichen Orgel ist noch das Orgelgehäuse sowie ein Großteil des Pfeifenwerks erhalten. Nachdem die Orgel später mehrfach umgearbeitet wurde, ist  sie im Jahre 2016 durch Orgelbau Krawinkel (Trendelburg) grundlegend saniert und nach historischen Parametern nachintoniert worden.

Die Disposition
Manual:
Hornprincipal 8'
Gedackt 8'
Salicional 8'
Prinzipal 4'
Spitzflöte 4'
Quinte 2 2/3'
Oktave 2'
Mixtur 3-4f. 2'

 

Pedal:
Subbaß 16'
Octavbaß 8'

Der Orgelbauer Heinrich Dickel
Heinrich Dickel, dessen Vater bereits Orgelbauer in Mosbach bei Heidelberg war, ließ sich im Jahr 1819 als Orgelbauer in Treisbach nieder, wo sein Schwiegervater Gemeindevorsteher war. Im selben Jahr wurde auch sein Sohn Peter Dickel geboren, der 1845 die Werkstatt des Vaters übernahm und ihr damit einen deutlichen Aufschwung bescherte.

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Druckversion Druckversion | Sitemap
Studio Katharco